Die Gute Nachricht gehe aus in alle Welt: Mein erstes Buch ist gedruckt und bestellbar! „Junger Wein“ wird ab sofort ausgeschenkt!

Rechtzeitig vor der Adventszeit habe ich die Lieferung der Autorenexemplare erhalten. Rund 100 Taschenbücher, 25 kg Papier – wie gut, daß ich während meiner Schulzeit zwei Jahre lang in einer Buchhandlung gearbeitet habe, sonst wäre ich mit dem Transport dieser Büchersendung sicherlich überfordert gewesen. Nun aber liegen die Stapel sicher und trocken auf meiner Wohnzimmercouch und warten darauf, daß ich sie an die Mitwirkenden verteile: meine sieben Mitautoren, den Photographen, den Satz- und Layout-Berater sowie die fleißigen Korrekturleser.

Auch bei Amazon ist der Titel bereits gelistet. Allerdings wird bei einer Bestellung dort eine Versandkostenpauschale aufgeschlagen. Diese spart man sich bei einer Bestellung im Online-Buchladen des Verlages hier.

Bei dieser Gelegenheit noch eine organisatorische Mitteilung zum Blog: Ich bitte um Verständnis dafür, daß ich meine Ansage, jeden Sonntag hier einen Artikel einzustellen, diesen Monat suspendieren mußte. Nicht nur die letzten gestalterischen und organisatorischen Arbeiten am „Jungen Wein“ haben mich in Atem gehalten, sondern auch die fieberhafte Tätigkeit für mein Zweitbuch, die „Jugendblütenlese“. Dieses ist immerhin fast doppelt so umfangreich wie meine erste Anthologie und war auch mit technischen Spezialfragen verbunden, da außer den Gedichten, Prosatexten und Kommentaren zahlreiche Photos und die Zeichnungen meiner lieben Mitstreiterin Marina eingebaut werden mußten.

Aber auch dieses Manuskript wird voraussichtlich in dieser Nacht vorläufig abgeschlossen. Danach kommen nur noch die Korrekturen der Fehlerchen, die man beim Korrekturlesen übersehen hat, wie das eben so ist.

Ich hoffe sehr, daß ich noch dieses Jahr die zweite Freudenbotschaft verkünden kann, nämlich den Abschluß des Projektes „Jugendblütenlese“. Ich wollte ja nämlich irgendwann auch wieder neue Gedichte schreiben…